Grönau Forum

ca. 958qm
Nutzfläche
413.580€ brutto
Bauwerkskosten
LPh 1-8
Beauftragte Leistungsbilder

Bei dem vorliegenden Projekt handelte es sich um einen Neubau eines Gemeindehauses

im Torfmoor 6 in 23627 Groß Grönau

Das Gebäude wurde im nördlichen Bereich zwischen Straße und Sportplatz errichtet. Es befindet sich auf dem Baufeld ein veraltetes Sportheim, das vor der Baumaßnahme abgerissen wurde. Das Umfeld zeichnete sich durch eine gelockerte Wohnbebauung ähnlicher Bauhöhen und vielen Freiflächen mit teils dichtem Baum- und Pflanzenbestand aus

Das Objekt der Gebäudeklasse 3 umfasste 4 Nutzungseinheiten

Im Erdgeschoss wurde ein Sportbereich geplant, im Obergeschoss entstand je ein Jugend-, Bistro und Gemeinschaftsbereich. Der Sportbereich mit Umkleideräumen, Duschräumen und Geräteräumen diente der Sportanlage vor dem Objekt.

Insgesamt betrug die Nutzfläche des Projekts ca. 1.160 qm gemäß Planstand vom 13.10.2014 des Architekturbüros „Meyer Steffens Architekten“.

Die energetische Konzeption als Grundlage der technischen Gebäudeausrüstung sollte eine langfristige Funktionalität im Sinne eines nachvollziehbaren Kosten-Nutzen-Verhältnisses

und zugleich eine vertretbare Gewichtsverteilung von ökologischen und ökonomischen Kriterien, Einflüssen und Auswirkungen nach sich ziehen.

Dabei wurde im Vorfeld im ganzheitlichen Sinne eruiert, inwiefern vorhandene energetische und anderweitig nutzbringende Systeme in die Anlagenstruktur integriert werden konnten. Grundsatz für die Planung war der Fokus einer energetischen Symbiose der Einzelkomponenten im Rahmen der ganzheitlichen Betrachtung des Projekts und dessen Anlagensysteme. Innerhalb dieser Konzeption wurden Varianten der Systemstrukturen der technischen Gebäudeausrüstung verglichen, erörtert und auf das Projekt projiziert, um abschließend eine werthaltige und funktionale Empfehlung der Einzelkomponenten auszusprechen.

Zur Einhaltung der gesetzlichen Forderungen wurde stets die ganzheitliche Betrachtung von Gebäudehülle und Haustechnik verfolgt

Nach einer Ableitung der architektonischen, technischen und grundstücksspezifischen Basiskennwerte des Objekts und anschließender Beschreibung aller denkbaren technischen Systeme wurden weiterführend ökologisch- und ökonomisch spezifische Argumente aufgeführt, die im Zuge des aktuellen Stands der Technik, politisch geforderten Maßnahmen und physikalisch sinnvollen Ansätzen reflektiert und zusammengeführt wurden, sodass eine gebündelte Maßnahmenempfehlung den Weg der weiteren Projektierung des Objekts ebnete.

Fly me
Bewirb dich

Du bist auf der Suche nach neuen Herausforderungen und einem tollen Arbeitsumfeld?

Jobs anzeigen
© 2021 DES GmbH